Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über ein Gewässer 2016

Angriff über ein Gewässer… Mindener Pioniere üben den Gewässerübergang…..

Seit Tagen dröhnten schwere Motoren und Gefechtslärm vom Wasserübungsplatz der Pioniere in Minden in die umliegende Gegend. Grund dafür waren die Übungen des Panzerpionierbataillon 130 und anderer Verbände. 
 
Multinational und mit verschiedenen Truppengattungen wurden diese Übungen durchgeführt. Lehrübungen dieser Art müssen einfach sein um das Teamwork zwischen den Nationen und Truppengattungen zu gewährleisten und zu trainieren. Ein weiteres Ziel dieser Lehrübungen vor nationalen und internationalen Publikum ist es, das Leistungsspektrum zu zeigen.
 
 

 
Bei dieser Lehrübung ist es das Ziel, schnellstmöglich eine Brücke über ein Gewässer zu bauen und einen Brückenkopf zu bilden. Natürlich unter maximaler Absicherung der Brücken bauenden Pioniere durch Aufklärungs- und Kampfeinheiten. Soll bedeuten, als erstes setzen Soldaten in Schlauchbooten über die Weser und sichern das gegenüberliegende Gelände, um einem möglichen Beschuss durch feindliche Kräfte entgegen zu wirken. Überwacht und gesichert werden sie dabei durch Schützen- und Kampfpanzer.
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

SPz Marder bringt Grenadiere mit Schlauchboot zur Übergangsstelle

 
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

Die abgesessenen Soldaten setzen mit Schlauchbooten über den Fluß

 
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

KPz Leopard A6 gibt Feuerschutz

 
Taucher erkunden die Übergangsstelle und Pionierpanzer räumen Hindernisse aus dem Weg. Während dessen wird eine Panzerschnellbrücke von einem steileren Uferstück in die Weser gelegt um dem 6-rädrigen Transportpanzer Fuchs zu ermöglichen, ohne Probleme in den Fluß zu fahren um weitere Truppenteile auf die feindliche Seite zu bringen.
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

Taucher und PioPz Dachs räumen Hindernisse

Biber001_small_c 

Biber002_small_c

Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

TPz Fuchs fährt über eine abgelegte Panzerschnellbrücke in das Gewässer.

 
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

TPz Fuchs fährt über eine abgelegte Panzerschnellbrücke in das Gewässer.

 
Parallel dazu bauen weitere Pioniere mit Ihrem amphibischen Gerät, der Schnellschwimmbrücke M3 an der erkundeten Übergangsstelle eine Fähre aus 3 Fahrzeugen. Nach Fertigstellung der Fähre setze die Pioniere sogleich weitere Schützenpanzer Marder und von den niederländischen Verbündeten Schützenpanzer vom Typ CV90 über um die Kameraden auf der feindlichen Seite weiter zu entlasten und den Brückenkopf auszubauen und zu sichern. Die Meldung „Gesichert“ war der Startbefehl für weitere M3 Amphibien und deren Besatzung um nun eine Brücke zu bauen. Schnell sind sie die Wasserpioniere, denn innerhalb kürzester Zeit wurde eine Brücke aus 6 M3 Fahrzeugen gebaut. Unterstützt wurde die 4. Kompanie des PioBtl.901 dabei vom 23 Amphibious Troop Royal Engineers, die seit der Auflösung Ihres Standortes Hameln in Minden beheimatet sind. 
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

Teamwork

Kameradschaft, Teamwork und Freundschaft, drei Synonyme für die beeindruckende Arbeit der beiden Nationen, das konnte auf der Weser beobachtet werden.Nach dem sogenannten „Brückenschluß“ konnten nun schwere Kampfpanzer vom Typ Leopard II, weitere Schützenpanzer Marder und niederländische CV90 Schützenpanzer übergesetzt werden um den Angriff weiter fort zu führen.
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewaesser

KPz Leopard A6 setzen über die M3 – Brücke

 
Etwas weiter stromabwärts wurde anschließend der Bau einer Faltschwimmbrücke demonstriert. Im Gegensatz zu den hochmobilen M3 Fahrzeugen, hat dieses Brückensystem den Vorteil, das sich zwei kleinere Fahrzeuge auf der Brücke begegnen können.
 
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewässer

Zwei Fahrzeuge begeben sich auf der Faltschwimmbrücke

 
Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewässer

Schwerlasttransport über die Faltschwimmbrücke

 

Standesgemäß wurde der kommandierende des PzPiBtl.130, Oberstleutnant Schwiering von seinen Pionieren mit einem TPz Fuchs vor die Tribüne gefahren. Dort begrüßte er Brigadegeneral Gunter Schneider. Beide stellten sich anschließend geduldig den Fragen, anwesender Reporter der heimischen Presse.

Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewässer

Oberstleutnant Schwiering wird vorgefahren

Panzerpionierbataillon 130 Minden - Kampf über Gewässer

Oberstleutnant Schwiering wird vorgefahren

 
u.a. eingesetzte Fahrzeuge und eingesetztes Gerät bei dieser Lehrübung:
 
Schnellbrückensystem M3, MAN-Lkw 7t mil gl mit Faltschwimmbrücke, Motorboot 3, Faltstraßengerät auf MAN 15t mil gl, PioPz „Dachs“, TrsPz „Fuchs“, SpFzg „Fennek“, MiRPz „Keiler“, SPz „Marder“, PzSchnBr „Biber“, KPz „Leopard“ 2A6, SPz CV9035NL, BPz „Büffel“, SLT 2 70t FSA „Mammut“, TrsPz „Fuchs“ A8 BAT
 
Aus den Niederlanden nahmen das 44. MechInfBn aus Havelte und die 112. PzPiKp aus Wezep teil. Die Britische Armee wurde durch den 23 Amphibious Engineer Troop RE vertreten, der hier in Minden stationiert ist.
 
Von der Bundeswehr waren außer den in Minden stationierten Pionieren, die 2.KpAufklBtl 7 aus Ahlen, die 2.KpPzGrenBtl 212 aus Augustdorf, die 1.KpPzGrenBtl 33 aus Luttmersen, die 2.KpVersBtl 141 aus Munster, die 3.KpGebPzBtl 8 aus Pfreimd und die 3.KpVersBtl 7 aus Unna mit dabei. Für den Notfall standen bereit der „Zug Bückeburg“ der SanStaffel Einsatz aus Munster.
 
Herzlichen Dank an das PzPioBtl130 für die Einladung und an Major Andrè Burdich für die perfekte Betreuung.
Hier könnt Ihr noch weitere über 140 Photos sehen:
Bitte beachten:  Je nach Internetgeschwindigkeit, kann die Ladezeit ein wenig dauern!!!!
 
2016_Kampf_ueber_ein_Gewaesser_with_c