BLACKNESS CASTLE, oder das Schiff das niemals segelte!

2015_09_09_Blackness_Castle-000000-framed

09.09.2015 (aw) Gebaut ca. 1440, wahrscheinlich durch den zu der Zeit in dieser Gegend mächtigsten Clan Crichton. Allerdings verschenkte George Crichton das Castle schon im Jahr 1453 weiter an den schottischen König Jakob II.

Blackness Castle, oder das Schiff das niemals segelte. Diesen Beinamen erhielt es, weil es aus der Vogelperspektive aussieht wie ein Schiff. Der Bug zeigt Richtung Nordosten und das „Heck“ Richtung Land! Das Castle liegt in unmittelbarer Nähe zu einer kleinen Ortschaft mit gleichem Namen, an der Ostgrenze des Bezirks Falkirk.  Bei meiner Routenplanung  durch Schottland, spielte bei der Entscheidung dieses Castle zu besuchen die Serie „OUTLANDER“, eine große Rolle! Aber auch ohne diesen „Filmbonus“ ist diese Anlage wirklich ein sehenswertes Objekt! Die Lage am Firth of Forth und die lange Geschichte der Burg macht diesen Ort sehr interessant. Neben der militärischen Nutzung diente das Castle auch eine gewisse Periode als Gefängnis für Gegner der Krone! Einer der berühmtesten Insassen war der Kardinal und Erzbischof von St. Andrews David Beatin. Im 18 Jhr. waren dort Kriegsgefangene aus diversen Kriegen inhaftiert!

Im Übrigen: Spuken soll es hier auch! In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ist angeblich eine Mutter mit Ihren Kindern hier gewesen und im Gefängnisturm, von einem voll aufgerüsteter Ritter aus den Räumen verjagt worden!

Die letzte militärische Nutzung erfolgte im 1.Weltkrieg, als hier für eine kurze Zeit Truppen stationiert gewesen sind! Anschließend wurde es der Denkmalpflege übergeben! 

Die ganze Anlage ist sehr verwinkelt und weitläufig, was man von draußen gar nicht so wahrnimmt! Ein beeindruckendes Gefühl beschlich uns als wir im Innenhof des Castle’s standen. An der Stelle an der in der Serie „Outlander“ Jamie’s Vater am Herzinfarkt stirbt, als er sieht wie sein Sohn von Frank ausgepeitscht wird! Ganz klar hervorzuheben bei unserem Besuch ist die Freundlichkeit der Angestellten, die Sauberkeit der Anlage und die hohe Qualität der Audioguides! Jede Sehenswürdigkeit hier in Deutschland könnte sich davon eine Scheibe abschneiden! Gesamt sollte man sich mindestens zwei bis drei Stunden einplanen für den Besuch im Blackness Castle! Von uns gibt es das Prädikat „EMPFEHLENSWERT“. Aber nun hier zu unserer Rundschau durch das Castle:

Schaut doch mal in unseren Shop, dort findet Ihr Blackness Castle als Print auf Leinwand oder als Photoprint: